Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?

Wo müssen Rauchmelder angebracht werden? Zur rechten Zeit am rechten Ort

Die Horrorvorstellung schlechthin – ein Brand. Es gibt viele Möglichkeiten, einem Brand vorzubeugen und doch kommt es immer wieder vor, dass dieses Furcht einflößende Geschehen auf einmal mehr als nur einen Schreckensgedanken darstellt. Die Mehrheit der Brände bricht in Privathaushalten aus und oft ist nicht reine Unachtsamkeit die Wurzel des Übels, sondern technische Defekte. Während Brände tagsüber oft bemerkt und gelöscht werden können, sind wir nachts am meisten gefährdet, denn mit uns schläft auch unser Geruchssinn. So ist es auch zu erklären, dass die meisten Brandopfer im Schlaf verunglücken. Der gefährliche Rauch ist leise und so sterben viele Brandopfer an den Folgen einer Rauchvergiftung. Als vorbeugender Brandschutz sind Rauchmelder demnach unverzichtbar, denn die kleinen Geräte können durch ihr unverschämt lautes und schräges Piepsen zu sicheren Notfallweckern werden, die Ihnen Zeit verschaffen können, um sich und Ihre Mitbewohner in Sicherheit zu bringen. Und auch wenn es keineswegs darum geht, mit den Rauchmeldern die Decke zu zieren, schließt das Notwendige die Kür nicht aus. Es gibt durchaus Design-Rauchmelder, die nicht nur die benötigten Zertifikate, sondern auch ein ansprechendes Äußeres mitbringen.

In den meisten Bundesländern sind Rauchwarnmelder schon lange nicht mehr eine freiwillige Sicherheitsmaßnahme. In Hessen sind die kleinen Lebensretter seitens der hessischen Bauordnung – kurz HBO – verpflichtend. In Hessen besteht für Neu- und Umbauten seit dem 24.06.2005 eine Einbaupflicht, für bestehende Wohnungen seit dem 31.12.2014. Der Eigentümer ist verpflichtet, geeignete Rauchwarnmelder in der selbst genutzten oder vermieteten Wohnung einzubauen. „Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?“ – diese Frage wird oft gestellt. Die Antwort darauf gibt die DIN 14676. Demnach sind besonders Kinder- und Schlafzimmer sowie Flure, die als Rettungswege für Aufenthaltsräume dienen, durch Rauchwarnmelder zu überwachen. Bei offenen Verbindungen mit mehreren Geschossen ist mindestens auf der obersten Ebene ein Rauchwarnmelder zu installieren.“ Brandrauch soll frühzeitig erkannt und gemeldet werden, daher ist die gewählte Position nicht außer Acht zu lassen. Die technischen Anforderungen sind in der DIN EN 14604 geregelt, die die Mindestleistungsmerkmale festlegt. So muss der Alarmton mindestens 85 dB (A) betragen, es muss ein wiederkehrendes Warnsignal ertönen, und zwar mindestens 30 Tage, bevor die Batterie getauscht werden muss. Es muss einen Testknopf zur Funktionsüberprüfung geben und der Rauch sollte von allen Seiten gleich gut in die Rauchmesskammer eindringen können. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass die Rauchwarnmelder mit dem CE-Zeichen inklusive Prüfnummer und der Angabe „EN 14604″ versehen sind.

Gezielt platzieren – Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?

Es gibt ein paar grundlegende Regeln, die Sie bei der Montage von Rauchwarnmeldern beachten sollten. Da der Rauch nach oben steigt, gehören Rauchmelder an die Zimmerdecke, und zwar mittig, mit einem Mindestabstand von 50 cm zu den Wänden oder Einrichtungsgegenständen – zu denen übrigens auch Lampen gehören, denn das Eindringen von eventuell auftretendem Brandrauch darf nicht behindert werden. Auch in Räumen mit Dachschrägen müssen Rauchwarnmelder immer waagerecht positioniert werden. Möchten Sie einen Raum direkt unter dem Dach mit Rauchmeldern ausstatten, sollten Sie diese mindestens 30 bis 50 cm unter der Dachspitze montieren. Und da es wichtig ist, Brände direkt in der Entstehungsphase zuverlässig zu erkennen, sollte man darauf achten, die Rauchwarnmelder nicht in der Nähe von Luftschächten oder in Bereichen mit starker Zugluft anzubringen. Ist die passende Position gefunden, sollten Sie die Rauchmelder sicher und fest montieren.

Optimal ist es natürlich, nicht nur die Mindestanforderungen zum Brandschutz zu erfüllen, sondern auch im eigenen Interesse jeden Raum des Hauses oder der Wohnung mit Rauchmeldern ausstatten. Auch den Keller oder den Dachboden sollten Sie bei der Planung nicht vergessen. Gibt es mehrere Etagen, ist es durchaus sinnvoll, auf jeder Etage (zum Beispiel im Flur) einen Rauchmelder anzubringen. Räume in denen viel Staub, Rauch oder Wasserdampf entstehen, wie das zum Beispiel in Bädern oder Küchen der Fall ist, benötigen spezielle Technik, um sicher eine Gefahr durch einen Brand anzuzeigen. In großen Häusern können auch funkvernetzte Rauchmelder eine vorausschauende Anschaffung sein, bei denen automatisch alle Einheiten zusammen Alarm schlagen. Ebenfalls zu beachten ist, das ein Rauchwarnmelder allein lediglich für einen Raum mit bis zu 60 qm ausreicht. Ist eine größere Fläche abzusichern, müssen mehrere Rauchwarnmelder zum Einsatz kommen.

Wer die kleinen „Schutzengel“ gerne nicht einfach klein rund und weiß an seiner Decke haben möchte, findet bei uns Design-Rauchmelder von Jalo.

Da wäre zum Beispiel der Design-Rauchmelder Kupu. Mit einem optisch und haptisch angenehmen Textiloberfläche und erhältlich in grün, hellgrau oder grau ist dieser Rauchmelder ein echter Hingucker. Kurz und knapp die wichtigsten Eckdaten: VdS-geprüft, CE-Zertifiziert und der DIN EN 14604 entsprechend. Angenehm macht diesen Design-Rauchmelder auch die einfache Bedienung, denn hier sucht man keine kleinen Bedientasten, sondern nutzt die Ganzfeldbedienung. Die gesamte Oberfläche dient als Schalter für Fehlalarm oder die Testfunktion. Auch eine Stummschaltefunktion mit einer vorübergehenden Deaktivierung (8 Minuten) ist möglich. Zur Befestigung liegen der Lieferung Schrauben und Dübel bei. Wer den Design-Rauchmelder ohne Schrauben befestigen möchte, kann das beiliegende M3 Doppelklebeband zur Montage nutzen. Geliefert werden die Designrauchmelder Kupu von Jalo mit Lithium-Langzeitbatterien. All diese Daten und Ausstattungsmerkmale gelten auch für den Lento, den Rauchmelder in Form eines Nachtfalters, der besonders bei Kindern gut ankommt.

Der Design-Rauchmelder Lento stammt ebenfalls vom Jalo. In unserem Sortiment finden Sie den hübschen Falter in weiß, grau und rosa. Zusätzlich zu den bereits oben erwähnten technischen Ausstattungsmerkmalen besitzt der Lento eine Kontroll-LED-Anzeige.

Für welche Geräte Sie sich auch entscheiden, neben der richtigen Platzierung spielt auch die regelmäßige Funktionsprüfung eine tragende Rolle bei der Schutzfunktion, denn nur funktionierende Geräte können Sie im schlimmsten Fall vor einem Brand warnen. Und auch, was die Prüfpunkte angeht, hat die Anwendungsnorm DIN 14676 Hinweise für uns. Demnach müssen die Rauchwarnmelder entsprechend der Bedienungsanleitung, mindestens aber einmal im Jahr einer Funktionskontrolle unterzogen werden. Hierbei sollten auch die Raucheintrittsöffnungen kontrolliert werden. Sie sollten sauber und unbeschädigt sein. Normale Batterien sollten Sie bei diesem jährlichen Check direkt tauschen, Langzeitbatterien entweder nach der automatischen Meldung des Geräts oder laut Herstellerangabe in der Bedienungsanleitung. Diese sollten Sie daher stets gut aufbewahren. Für die meisten Rauchmelder gilt eine angemessene Betriebsdauer von 10 Jahren, danach sollten sie ausgetauscht werden. Aber auch hier gibt es Unterschiede und der Blick in die jeweilige Bedienungsanleitung des Gerätes ist ratsam.

Vorsorge ist immer der beste Weg. Mit den Design-Rauchmeldern von Jalo können Sie Sicherheit und Design kombinieren und so dieses wichtige Thema auch optisch ansprechend in Ihre eigenen vier Wänden übernehmen.

Die Design-Rauchmelder Kupu und Lento von Jalo finden Sie in unserem …

2 Replies to “Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?”

  1. Wurden die Batterien geändert? Bei uns waren nur je 3 Knopfbatterien CR 2450 enthalten und die halten auf gar keinen Fall 10 Jahre sondern gerade mal 1 Jahr!
    Würden die Langzeitbatterien bei uns auch reinpassen?
    Wenn ja, wo bekomme ich die?

    1. Hallo Herr Cerwinski,

      vielen Dank für Ihr Feedback. Lt. dem Hersteller des Rauchmelders soll eine 3-er-Ladung der Knopfzellen fünf Jahre halten. Wenn dies bei Ihrem Modell nicht der Fall war oder ist und Sie den Rauchmelder über Cairo erworben haben, lassen wir Ihnen sehr gerne neue Batterien zukommen. Bitte nennen Sie uns hierfür Ihre Cairo-Kundenummer oder alternativ Ihre Rechnungsadresse unter cairo@cairo.de.

      Besten Dank im Voraus und viele Grüße
      Patrick Andree

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.