Skandinavisch einrichten mit wohnlichen Klassikern

Viel mehr als nur ein kurzweiliger Trend – Skandinavisch einrichten

Helle Farben und natürliche Materialien in schönen weichen Formen mit hoher Funktionalität – so könnte man nordisches Design beschreiben. Wer sich skandinavisch einrichten möchte, umgibt sich mit schönen Dingen, die dazu noch wunderbar zeitlos und praktisch sind. Diese Verbindung von organischen Formen und durchdachten Funktionen sind eine der Besonderheiten des skandinavischen Designs. Das Design mit seinen klaren Formen, den freundlichen Farben und dem oft genutzten hellen Naturholz verleihen jedem Raum einen angenehm wohnlichen Charakter, ohne dabei aufzutragen. Und wer jetzt denkt, dass skandinavisches Design lediglich eine Modeerscheinung ist, der täuscht sich. Wir zeigen Ihnen heute ein paar absolute Klassiker von nordischen Designern, mit denen Sie sich wunderbar skandinavisch einrichten können.

Einer der dänischen Designer, die heute weltweit bekannt sind, ist Hans J. Wegner. Nach einer Lehre als Möbeltischler studierte er in Kopenhagen Möbeldesign und so war Wegner Weiterlesen

Arne Jacobsen. Architektur plus Design gleich Weltruhm

Zweigleisig ist besser

Dass Arne Jacobsen schon früh hoch hinaus wollte, zeigte sich schon unmittelbar nach Abschluss seines Architekturstudiums, als er ein kreisrundes „Haus der Zukunft“ genanntes Gebäude entwarf, das einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach haben sollte. Dieses Haus ist zwar nicht gebaut und ein Hubschrauber von dessen Dach also auch nie gestartet, aber dennoch: nur wenig andere skandinavische Schöpfer konnten derart hoch in den Design-Himmel steigen wie dieser Arne Jacobsen, der sich mit seiner markanten Pfeife nicht nur in die Designgeschichte, sondern die Architektur- und Kulturgeschichte überhaupt eingearbeitet hat. Arne Jacobsen ist sozusagen der Le Corbusier Dänemarks.

Arne JacobsenDoch war ihm sein Werdegang hin zu einer Gallionsfigur skandinavischer Baukunst und Formgebung nicht unbedingt in die Wiege gelegt – der Vater war ein Kaufmann, die Mutter eine Bankerin (die sogenannten gutbürgerlichen Verhältnisse) und somit eine kreative Karriere nicht das erste, woran die Eltern dachten. Eigentlich wollte Jacobsen Maler werden, hat nach der Schule aber eine Ausbildung zum Steinmetz absolviert, um im Anschluss daran dem Vater zum Wunsche Architektur an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen zu studieren. Einer zweigleisigen, sowohl künstlerischen als auch technischen Karriere war damit der Weg geebnet. Seine ersten kreativen Arbeiten waren Metallmöbel für besagtes Haus, das nicht gebaut wurde. Arne Jacobsen hat damit seine Profession gefunden, ohne der Architektur abgeschworen zu haben.

Weiterlesen

Arne Jacobsen und seine Uhren

Design von Arne Jacobsen

Viele von uns kennen und schätzen den Designer Arne Jacobsen. Besonders die Stühle „die Ameise„, „der Siebener“ oder auch „das Ei“ gehören zu seinen bekanntesten Werken. Da wir vor ein paar Tagen die Sommerzeit eingeläutet haben und daher sämtliche Uhren einmal in die Hand nehmen mussten, geht es auch heute um Uhren. Arne Jacobsen hat nicht nur zeitlos schöne Stühle entworfen, sondern auch Uhren. Heute wollen wir Ihnen den Designer ein bisschen näher vorstellen und seine Uhren gleich mit.

bankers_armbanduhr  roman_armbanduhr_weiss  roman_tischuhr

roman_wanduhr  bankers_tischuhr  bankers_wanduhr

Zum Designer

1902 in Kopenhagen geboren wuchs Arne Emil Jacobsen in Dänemark auf. Er erlernte einen handwerklichen, bodenständigen Beruf und studierte anschließend an der königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen Architektur.

Angeblich war er einWorkaholic“ wie man heute sagt und ständig mit neuen Projekten Weiterlesen