Ein großes Jubiläum: 200 Jahre Thonet

Heute erzählen wir Ihnen hier auf unserem Blog ein wenig darüber, was gekochtes Holz mit Fürst Metternich zu tun hat. Nichts, meinen Sie? Es ist zwar schon viele Jahre her, aber eigentlich beginnt damit die Geschichte eines Unternehmens, das bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat.

Vor rund 200 Jahren fing alles an. Im Jahr 1918 gründete Michael Thonet (1796-1871) in Boppard am Rhein eine Bau- und Möbeltischlerei. So wurde der Grundstein für das heutige Unternehmen Thonet gelegt. Von Rheinland-Pfalz in die weite Welt.

Möbeldesign mit langer Tradition

Aber zurück zu den ersten Jahren und dem oben erwähnten gekochten Holz. Michael Thonet experimentierte in den 1830er Jahren mit in Leim gekochten Furnierstreifen. Die Entwicklung neuer „Ein großes Jubiläum: 200 Jahre Thonet“ weiterlesen

Glühlampenverbot – zehn Jahre, vergangen wie im Flug

gluehlampenverbot_led-haengeleuchte-luzy

Die Zeit rennt, und das fällt uns aktuell wieder etwas mehr auf, wenn die Glühbirne ins Gespräch kommt. Das Glühlampenverbot jährt sich nun schon zum zehnten Mal. Zu Beginn wurde gehamstert und geschummelt, um an die gute alte Glühlampe zu kommen. Da suchten wir auf den neuen Verpackungen nach der Wattangabe und hat sich über den ganzen „neumodischen Kram“ geärgert. In den Jahren ist viel passiert und trotz der langen Zeit wird die simple Glühbirne von manchem nach wie vor vermisst. Aber warum wünschen sich viele die Glühbirne zurück? Liegt es an der guten alten Zeit? Eher nicht. Die Entwicklung in Bezug auf die modernen Leuchtmittel hat eine imposante Reise gemacht. Glühlampen die erst nach langer „Aufwärmzeit“ ihre ganze Helligkeit entfalten oder solche, die eine so unfreundliche Lichtfarbe haben, das keiner darunter Platz nehmen möchte – all das ist lang vergessen.

gluehlampenverbot_sompex_deluxe

Moderne Lichttechnik ist kreativ und einladend. Licht wird mitten ins Leben integriert und spart dank moderner Techik Energie und Geld. Leuchten werden als dekorative Elemente eingesetzt. Ein schönes Beispiel ist der „Glühlampenverbot – zehn Jahre, vergangen wie im Flug“ weiterlesen

Mit dem Eames Fiberglass Chair back to the Roots

Eames-Fiberglass-Chair-Esstisch-Ambiente

Früher war alles besser. Haben Sie schon oft gehört. Ist aber sicher nicht immer zutreffend. Heute dreht sich unser Beitrag um den Eames Fiberglass Chair, so nah am Orignal wie es nur geht. Und an dieser Floskel ist tatsächlich etwas dran, wie wir Ihnen heute zeigen werden. Denn als Charles und Ray Eames im Jahr 1948 mit einer zum geschwungenen Sitzschale aus Metall und dem Konzept für verschiedene, passende Gestelle um die Ecke kamen, war das ein Highlight.

Eames-Fiberglass-Chair-Esstisch-Ambiente

Ein kurvenreicher Stuhl mit einer Sitzfläche aus einem Stück. Kein Holz. Ein Stuhl, der nur aus zwei „Mit dem Eames Fiberglass Chair back to the Roots“ weiterlesen

Hyggelig wohnen oder auch – weils schön ist

hygge-wohnen-vitra-eames-plastic-armchair

Es ist in aller Munde, immernoch : Hygge. Wolldecken, Tassen mit dampfendem Inhalt, Wollsocken. Naja, was eben so für hyggelig wohnen steht. Hat Hygge ein Verfallsdatum und was ist das bitte überhaupt. Genau da sind wir heute, denn Hygge darf auch einfach sein. Simpel, gemütlich und schön ohne den Stress einem neumodischen Trendwort zu verfallen, das nicht jedem liegt. Hyggelig wohnen können wir längst: gemütlich, heimelig, harmonisch – geht doch.

hygge-wohnen-mrfox_grau

Hygge kennen wir alle, auch wenn dieser Begriff nicht gleich mit auf dem Schirm ist. Wer sich Bilder zum Thema anschaut, könnte meinen, es ginge um „Hyggelig wohnen oder auch – weils schön ist“ weiterlesen

Der Componibili von Kartell – das Runde ins Eckige

Ein Design, das positiv auffällt, vielfältig einsetzbar und leicht zu kombinieren ist, mit Stauraum und ohne die typischen vier Ecken: all das vereint der raffinierte Klassiker unter den Kleinmöbeln, der Container Componibili von Kartell. Obendrauf ist der Componibili in vielen Farben erhältlich und kann wunderbar vielfältig kombiniert werden.

Der Componibili ist viel mehr als nur ein praktisches Stauraummöbel für kleine Dinge. Er macht sich schön schlank und begeistert durch ein modernes und zeitloses Design. Die zarte Rundung nimmt jeder leeren Ecke den „Der Componibili von Kartell – das Runde ins Eckige“ weiterlesen

Mit viel Hui und Herz! One from the Heart von Ingo Maurer

Der Valentinstag ist grade erst vorbei, aber Herzen haben das ganze Jahr Saison. Grund genug für uns, heute noch einmal über ein „herziges“ Thema zu schreiben: die Design Tischleuchte. Sie meinen, das eine hätte nichts mit dem anderen zu tun? Weit gefehlt. Die Tischleuchte One from the Heart ist ein Paradebeispiel dafür, wie Herz und Design zueinanderfinden.

Design Tischleuchte One from the Hearth

Ingo Maurer ist bekannt für Design, das die „Mit viel Hui und Herz! One from the Heart von Ingo Maurer“ weiterlesen

Ingo Maurer – die Lichtlegende aus München

ingo-maurer-porträt

Große Deutsche Industrie- bzw. Möbeldesigner gibt es viele, darunter nur wenige, die nur mit Leuchten zu internationaler Bekanntheit gelangt sind. Ingo Maurer (*1932) ist einer der weltweit wenigen Gestalter, die nur mit Lichtschöpfungen berühmt geworden sind. Seit Mitte der 1960er Jahre schöpft Maurer ungewöhnliche und geradezu einzigartige Leuchten, Lichtsysteme und Beleuchtungsobjekte aus einem schier unerschöpflichen Kreativitätsfundus. Seine Entwürfe produziert Maurer als Unternehmer in und mit seiner gleichnamigen Firma, weshalb Ingo Maurer als Designer und als Produktionsbetrieb kompromisslos auch die abwegigsten Ideen umsetzten kann.

ingo-maurer-porträt
© Tom Vack

Das Unternehmen Ingo Maurer betreibt einen weitläufigen, großzügigen Showroom in der Münchner Innenstadt (den einzigen in Europa); Versand und Produktion werden am Stadtrand abgewickelt. Auch in New York ist Ingo „Ingo Maurer – die Lichtlegende aus München“ weiterlesen

Eindrücke vom Designtalk Klassiker in München

Designtalk Klassiker

Ein faszinierender Designtalk, ein aufmerksames Publikum und ein proppenvolles Ladengeschäft: Im Cairo Designstore München haben der Designer Werner Aisslinger und unser Gründungsvorstand Gerhard Wolf über Designklassiker gesprochen – moderiert hat das Gespräch die Journalistin Barbara Friedrich, eingeleitet Gero Furchheim. Ein spannender Talk, in dem das Thema „Klassiker“ aus vielen verschiedenen Perspektiven beleuchtet wurde. Musikalisch ein- und ausgeleitet hat den Abend die klassische Gitarristin Radmila Besic.

Designtalk Klassiker

„Eindrücke vom Designtalk Klassiker in München“ weiterlesen

Cairo lädt Sie zum Design Talk nach München ein!

Designtalk-Ankündigung

Was macht ein Möbel zum Klassiker? Um diese Frage zu klären, laden wir Sie herzlich zu unserem Designtalk „Klassiker“ in den Cairo Designstore nach München ein! Die renommierte Journalistin Barbara Friedrich, die als Herausgeberin der Zeitschrift „Architektur & Wohnen“ zu Rang und Namen gekommen ist, wird den Abend moderieren und im Gespräch mit dem Designer Werner Aisslinger, einem der wichtigsten deutschen Gestalter, und unserem Gründungsvorstand Gerhard Wolf über Designklassiker sprechen.

Prominent besetzt, Eintritt frei!

Designtalk-AnkündigungAuf der Abendveranstaltung geht es darum, was Designklassiker ausmacht, warum diese so beliebt sind, ob sie zufällig oder bewusst entstehen – aber auch um Aspekte der Nachhaltigkeit und Wertentwicklung und um die Frage, warum Designklassiker nicht unbedingt günstig sind. Haben Sie Lust, daran teilzunehmen? Dann freuen wir uns, Sie am „Cairo lädt Sie zum Design Talk nach München ein!“ weiterlesen

99 Jahre Bauhaus – lernen Sie einzigartige Design-Klassiker kennen!

Nächstes Jahr jährt sich zum hundertsten Mal die Gründung einer der einflussreichsten Kunstschulen der Kulturgeschichte! Das weltbekannte Bauhaus feiert 2019 ein großes Jubiläum – nämlich den 100. Gründungstag. Wir ziehen die Feierlichkeiten vor und zelebrieren schon dieses Jahr die 99 Jahre, die das Bauhaus bisher die Kulturgeschichte bereichert hat. In den vergangenen zehn Jahrzehnten hat das Bauhaus als Kunstschule mit den drei Standorten in Weimar (1919-1925), Dessau (1925-1932) und Berlin (1932-1933) innovative Architektur, revolutionäre Design und dabei eine einzigartige Synthese von Kunst und Handwerk geschaffen, die bis heute als Inspirationsquelle in die Möbelgeschichte wirkt. Heute gehöre Bauhausmöbel zu den gefragtesten Stil- und Designermöbeln überhaupt. In der klassischen Bauhausperiode von 1919 bis 1933 haben Architekten und Designer wie Marcel Breuer, Peter Keler, Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe oder Mart Stam Möbel geschaffen, die bis heute nichts von ihrer ästhetischen Faszination eingebüßt haben. Einige davon stellen wir Ihnen heute vor!

99 Jahre Bauhaus – zehn Jahrzehnte kulturgeschichtlicher Einfluss

Eines der weltweit bekanntesten Bauhaus-Objekte ist kein Bauwerk und kein Möbelstück, sondern eine Leuchte – und zwar die berühmte Bauhaus- bzw. Wagenfeld-Leuchte von 1923, die der Produktdesigner Wilhelm Wagenfeld (1900-1990) in Kooperation mit dem Silberschmied Carl Jakob Jucker entworfen hat. Ziel des Bauhaus-Leiters Walter Gropius waren Produkte, die einerseits unter Einsatz neuer Materialien kollaborativ geschaffen wurden, andererseits aber auch eine Eignung für die Massenproduktion hatten. Mit der Wagenfeld-Leuchte wurde dieses Ziel exemplarisch umgesetzt: die Materialkombination aus vernickeltem Metall und opalisiertem Glas war damals völlig neuartig und in Masse hergestellt werden konnte die Leuchte auch – das geschah ab 1928. Jahrzehnte später hat Wagenfeld der 1980 gegründeten Bremer Firma Tecnolumen das alleinige Recht vermacht, die echte Wagenfeld-Leuchte bauen zu dürfen. Die schmuckvolle Leuchte, die über eine Zugschnur betätigt wird, ist vor allem in der dunklen Jahreszeit von außen auf den Fensterbänken geschmackvoll eingerichteter Wohnungen zu sehen.

Bauhaus-Wagenfeld-Leuchte

Ein anderes Möbel, das paradigmatisch das Bauhausperiode repräsentiert, ist der „99 Jahre Bauhaus – lernen Sie einzigartige Design-Klassiker kennen!“ weiterlesen