Vitra Campus Teil 4: Fuller lädt ins Zelt

Großes Zelt, große Anrichte

Wann haben Sie das letzte Mal gezeltet? Wir heißen Sie heute zu unserem vierten Teil über die architektonischen Höhepunkte des Vitra Campus´ in Weil am Rhein bei Basel willkommen und möchten Sie nach der Tankstelle von Jean Prouvé, dem Feuerwehrhaus von Zaha Hadid und dem Konferenzpavillon von Tadao Ando dazu einladen, ein Zelt zu betreten. Denn auch ein solches findet sich auf dem Staunen machenden Vitra Campus in Weil, den wir mit unserer kleinen Serie unseren Lesern und Kunden näherbringen möchten, um zu zeigen, dass Vitra nicht einfach nur ein Hersteller exzellenter Möbel ist, sondern auch ein architektonisches Projekt von weltweiter Anziehungskraft. Wir haben an schönen, sonnigen Wintertagen den Vitra Campus besucht, und vielleicht wecken unsere unregelmäßig erscheinenden Beiträge auch in Ihnen die Lust, nach Weil zu reisen. Es lohnt sich!

Nun, kehren wir also dem beeindruckenden Ando-Bau den Rücken und begeben wir uns nach Westen. Dort sehen wir eine weiße Kuppel, die von einem geometrischen Gestänge gehalten wird. Die Kuppel nimmt ob ihrer auffällig runden Form eine Sonderstellung auf dem Vitra Campus ein – denn ein Gebäude ist sie im strengen Sinne nicht. Tatsächlich sehen wir hier ein Zelt vor uns. Es ist der Dome. Der Dome ist eine Zeltkonstruktion des amerikanischen Architekten Richard B. Fuller, die mit naturfarbenen Holzbohlen ausgelegt ist und deren einziger Einrichtungsgegenstand am Tage unseres Besuches in einer langen, geschwungenen Anrichte bestand. Der Dome ist nicht beheizt, weshalb sich Außen- und Innentemperatur die Waage halten – allein die Sonnenstrahlung vermag, den Innenraum ein wenig aufzuwärmen.
IMG_2871
„Vitra Campus Teil 4: Fuller lädt ins Zelt“ weiterlesen

Vitra Campus Teil 3: Von der Schönheit des Betons

Muße lohnt sich!

Beton ist wunderschön! Wer andere Meinung ist, darf sich von uns eingeladen fühlen, in unserem heutigen Beitrag unserer Serie zum Vitra Campus seine Überzeugung auf den Prüfstand zu stellen. Wie Sie vielleicht mitgelesen haben, befinden wir uns immer noch bei schönstem winterlichen Sonnenschein in Weil am Rhein, um die dortigen architektonischen Höhepunkte in Bild und Text zu dokumentieren. Wir haben zu Beginn unseres kleinen, in loser Folge erscheinenden Architekturexkurses Halt gemacht an der bunten Tankstelle von Jean Prouvé, sind dann schnurstracks der Straße hinab gefolgt zum Feuerwehrhaus von Zaha Hadid und gehen nun diesen Weg wieder zurück, um den Konferenzpavillion von Tadao Ando in Augenschein zu nehmen, der nahe des Haupteingangs liegt und ob seiner höchst eigenwilligen Architektur allzu schnell übersehen werden kann. Muße lohnt also, für den Vitra Campus!

Der Konferenzpavillon macht sich zunächst nur durch eine rechtwinklige Betonmauer bemerkbar, die wie ein landschaftliches Gliederungselement verschiedene Achsen andeutet. Ohne den Pavillon betreten zu haben, werden wir an dieser Mauer drei der wichtigsten architekturästhetischen Prinzipien Andos ansichtig: Erstens das Spiel mit geometrischen Formen, zweitens die Verwendung von unverkleidetem Sichtbeton und drittens ein konsequenter Reduktionismus, der ein Gebäude radikal auf seine Grundstrukturen reduziert und völlig auf Dekorationselemente verzichtet. Die Gebäude von Tadao Ando brauchen keine Dekoration, weil sie selbst schon Dekoration sind – und zwar der sie umgebenden Landschaft. Und das ist der Grund, warum der Bau von Ando übersehen werden kann: Der Konferenzpavillon fügt sich mit beeindruckender Eleganz in den flachen Vitra Campus ein, denn nur ein Teil des Gebäudes liegt tatsächlich zu ebener Erde. Die Haupträume des Gebäudes befinden sich unterhalb der Grasnarbe, ohne aber darin befindlichen Personen den Eindruck zu vermitteln, sie befänden sich in einem dunklen Tiefgeschoss.

IMG_2813

„Vitra Campus Teil 3: Von der Schönheit des Betons“ weiterlesen

Panton Chair Miniatur – mit Cairo in Kroatien

Unser Panton Chair Miniatur holt die Sonne zurück

Momentan warten die Kinder auf den Schnee und wir Erwachsenen freuen uns wieder auf den Sommer. Heute bringen wir Ihnen eine kleine Portion Sommer-Sonne-Sonnenschein mit unserem Urlaubsbericht des Panton Chair Miniatur. Zugegeben, der Urlaub liegt schon ein paar Tage zurück – trotz allem wollen wir Ihnen die schönen Erinnerungsfotos des kleinen Reisebegleiters nicht vorenthalten. Der letzte Ausflug im Jahr 2013 ging für unseren Panton Chair Miniatur zusammen mit Frau Perli aus unserem Verkaufsteam nach Kroatien. Unser kleiner Mitreisender konnte so vor der kalten Jahreszeit noch einmal so richtig Sonne tanken.

Jetzt, wo wir alle auf die spärlich gesäten Sonnenstunden hinfiebern, können wir Ihnen mit den schönen Impressionen sicher den Tag versüßen.

20130821_194128

„Panton Chair Miniatur – mit Cairo in Kroatien“ weiterlesen

Vitra Campus 2: Ein Betonschiff für die Feuerwehr

Die bekannteste Feuerwache der Welt?

Was ist das schönste Feuerwehrhaus, das Sie kennen? Nun ja. Feuerwehrhäuser kennen wir als pragmatische Zweckbauten ohne weiteren ästhetischen Anspruch. Ein flache Fahrzeughalle und ein schmuckloser, höchstens zweigeschossiger Anbau für die Mannschaftsräume. Feuerwehrhäuser sind zumeist von einer architektonischen Ausdrucklosigkeit, derentwegen sie uns nicht länger in der Erinnerung bleiben. Oder haben Sie das Bild der Feuerwache Ihres Wohnortes oder der nächstgelegenen Stadt im Kopf? Wahrscheinlich nicht – und uns, so geben wir unumwunden zu, geht es genauso. Wir alle haben aber meist ein Bild eines Rathauses, eines Fernsehturms, eines Einkaufszentrums, Museums-, Unternehmens- oder Behördengebäudes im Kopf.

„Vitra Campus 2: Ein Betonschiff für die Feuerwehr“ weiterlesen

Vitra Campus 1: Kleine Tankstelle, große Wirkung

Impressionen einer architektonischen Perlenkette

Vitra. Nicht einfach nur ein Name, nicht einfach nur irgendeine Firma. Nein, Vitra ist eine Institution, ein fortlaufendes architektonisches, kulturelles und selbstverständlich auch unternehmerisches Projekt. Doch soll es in diesem Beitrag nicht – wie man meinen könnte – um das vielgerühmte Mobiliar dieser nicht weniger gerühmten Firma gehen, nein, wir möchten Ihnen in loser Folge einige der vielfältigen architektonischen Facetten des Vitra Campus in Weil am Rhein bei Basel vorstellen.

Am Anfang war das Feuer. Nachdem 1981 ein Großbrand das Gros der Vitra-Produktionsgebäude zerstörte, ist auf dem Firmengelände ein heterogenes Ensemble zeitgenössischer Architektur entstanden. Vitra produziert seit 1950 in Weil – die Geburtsstunde des Campus ist aber besagte Brandkatastrophe. An nur wenigen Orten der Welt kumulieren derart viele Bauwerke der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts zu einem einzigartigen Architekturpark als hier in Weil. Könnten die Baustile differenter kaum sein, so fügt sich doch jedes einzelne davon in das große Ganze des Vitra Campus, dessen architektonische Erscheinung und landschaftsästhetische Wirkung viel mehr ist als bloß die Summe seiner Teile.

„Vitra Campus 1: Kleine Tankstelle, große Wirkung“ weiterlesen

Panton Chair Miniatur – mit Cairo am Gardasee

Gardasee Panorama Wanderweg

Unser Panton Chair Miniatur in Italien

Unser kleiner lieb gewonnener Reisebegleiter, der Panton Chair Miniatur, war wieder unterwegs. Wie jedes Mal freuen wir uns, Ihnen auch diesmal einen kleinen Einblick in die Urlaubszeit unserer Cairo Mitarbeiter geben zu können. Wir können Ihnen versprechen, dass die mitgebrachten Urlaubseindrücke mit dem Panton Chair Miniatur auch dieses Mal Lust auf mehr machen. Nachdem Herr Knillmann – seines Zeichens Leiter des E-Commerce Teams – den Mini Panton Chair im Gepäck verstaut hatte ging die Reise los. Ziel war der schöne Gardasee in Italien.

Limone am Gardasee

Ein kleines bisschen neidisch waren wir ja schon, denn während Herr Knillmann die schönen Spätsommertage in Italien genießen konnte, hatten wir nicht unbedingt das beste Wetter. Dafür werden wir jetzt mit wunderschönen sonnigen Impressionen belohnt. „Panton Chair Miniatur – mit Cairo am Gardasee“ weiterlesen

Panton Chair Miniatur – mit Cairo unterwegs in New York

Panton-Chair-Mini-NY-3

Unser Panton Chair Mini am „Big Apple“

Sommerzeit – Urlaubszeit, auch für unseren Panton Chair Mini ging es mal wieder in die große weite Welt. Diesmal durfte der kleine Designerstuhl in meinem Koffer mitreisen und einen Trip nach New York unternehmen. Auch wenn bei dem wunderschönen Wetter unsere Heimat im Herzen des Odenwalds viele Ausflugsziele bereithält, an denen man freie Tage wunderbar nutzen kann, ist es doch immer wieder schön, neue Eindrücke zu sammeln. Wir haben uns also auf den Weg gemacht und unseren Cairo Reisebegleiter – den Panton Chair Mini – mitgenommen. Natürlich haben auch wir ein paar schöne Schnappschüsse für Sie mitgebracht.

Auf nach New York

Die Flugzeit von etwas mehr als sieben Stunden haben wir gut verbracht, zum Glück war es ein ruhiger Flug. Da der Pilot unserer Maschine lächeln musste, als wir von dem kleinen Reisebegleiter und seiner Geschichte berichtet haben, durften wir einen ganz besonderen Schnappschuss machen. Der Panton Chair Mini konnte einmal ganz vorn mit dabei sein und aus dem Cockpit ein Andenken mitbringen.

Panton-Chair-Mini-NY

Gelandet in New York empfing uns der Lärm der Stadt. „Panton Chair Miniatur – mit Cairo unterwegs in New York“ weiterlesen

Panton Chair Miniatur – mit Cairo unterwegs in China

Panton-Kaiserpalast

Unser Panton Chair Mini war unterwegs in Chinas Metropolen

Unser letzter Reisebericht des Panton Chair Mini liegt schon eine Weile zurück. Nun gibt es aber wieder Neues zu berichten. Diesmal war der kleine Panton Chair mit unserem Vorstand unterwegs. Herr Furchheim hat dem kleinen Reisebegleiter Unterschlupf gewährt und ihn mit auf Geschäftsreise in die große weite Welt genommen. Ziel der Reise waren Peking und Shanghai. Wir freuen uns, Ihnen die mitgebrachten Impressionen heute zeigen zu können.

Kaiserliche Aussichten in China

Die Reise mit Herrn Furchheim führte unseren Miniatur Panton Chair unter anderem nach Peking. Die Hauptstadt Chinas hat viel Sehenswertes zu bieten. Das imposante Kulturerbe, das Peking seiner langen Geschichte zu verdanken hat, ist auf jeden Fall eine Reise wert. Zahlreiche Theater, Museen, liebevoll angelegte Grünanlagen und Parks, „Panton Chair Miniatur – mit Cairo unterwegs in China“ weiterlesen

Panton Chair Miniatur – zurück zu den Wurzeln

Cairo-Team

Diesmal war der Panton Chair Miniatur sozusagen zu Hause

Die fleißigen Leser unseres Blogs kennen sie bereits, die Reiseberichte des Panton Chair Miniatur. Diesmal haben wir einen besonderen Bericht mitgebracht denn unsere Panton Chair Mini´s waren mit einem Teil des Cairo Teams bei Vitra in Weil am Rhein. In einer Gruppe mit insgesamt 14 Designfans wurde schon die Zugfahrt ein lustiges Erlebnis. 13 Mitarbeiter von Cairo direkt und eine Mitarbeiterin der Firma Funktion in Darmstadt bildeten zusammen eine nette Truppe. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Lager, der Adressabteilung, dem E-Commerce, dem Vertrieb sowie aus unseren Stores waren mit von der Partie. Unsere Panton Chair Miniaturen hatte unser Vorstand, Herr Furchheim in der Tasche, denn auch er hat uns begleitet. Ich durfte auch dabei sein und freue mich Ihnen heute von unserem interessanten und informativen Ausflug berichten zu können.

Cairo-Team-bei-Vitra

„Panton Chair Miniatur – zurück zu den Wurzeln“ weiterlesen

Unterwegs auf der imm Köln 2013

imm-köln-logo

Groß, größer – imm Köln

Jedes Jahr aufs Neue lockt die imm Köln als eine der größten deutschen Möbelmessen Besuchermassen an. Wie in den letzten Jahren waren auch wir wieder mit dabei und freuen uns, Ihnen davon berichten zu können.

In 15 Hallen auf insgesamt ca. 231.800 qm haben mehr als 1.157 Aussteller den 142.000 Besuchern gezeigt was sie zu bieten haben. Viele Innovationen aber auch Klassiker waren zu finden. Auffällig war die bunte Mischung der Besucher. Ganz offiziell war der Anteil der internationalen Besucher dieses Jahr um 13 Prozent höher als im Vorjahr. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig diese Möbelmesse für die Branche ist, und gibt ein deutliches „Go“ für die kommenden Jahre.

Die Kombination aus gutem Design und zugleich guter Qualität ist und bleibt ein Trend den „Unterwegs auf der imm Köln 2013“ weiterlesen